Die 1. Mannschaft kommt gegen Solothurn II bereits zum 5. Vollerfolg der laufenden Saison.

Solothurn erschien mit Tam Yiuwing (C9), Matthias Boos (C8) und Carsten Quesel (C8) und brannte darauf, die Vorrunden-Niederlage wettzumachen.

 

  1. Einzelrunde

Tinu hatte in dieser Saison oft Probleme, im ersten Match ins Spiel zu finden. So war es leider auch dieses Mal. Gegen Carsten lag er im ersten Satz zwar komfortabel in Führung, konnte jedoch den Sack nicht zumachen. Nach dem verlorenen Startsatz lief nicht mehr viel zusammen – klare

0:3-Niederlage.

Ramon startete gegen Tam, verlor den 1. Satz diskussionslos, steigerte sich dann jedoch kontinuierlich. Die Sätze zwei bis vier gingen allesamt knapp an den Kirchberger.

David spielte sich bereits im Eröffnungseinzel in einen Rausch. Gegen den keineswegs schlecht spielenden Matthias war er jederzeit spielbestimmend und verbuchte einen klaren 3:0-Sieg.

Zwischenstand nach der ersten Runde: 2:1

  1. Einzelrunde

Tinu steigerte sich im Vergleich zum ersten Spiel, konnte jedoch gegen Matthias nur den 2. Satz für sich entscheiden.

Ramon begann gegen Carsten erneut verhalten, um sich in der Folge klar zu steigern. Es resultierte ein verdienter 3:1-Sieg.

David lieferte sich gegen Tam eine kampfbetonte Partie, in welcher er plötzlich mit 1:2 Sätzen im Hintertreffen lag. Wer seine bisherige Saison mitverfolgt hat, weiss jedoch, dass dies noch lange nicht das Ende der Fahnenstange war. Schon fast „erwartungsgemäss“ vermochte er sich zu steigern und landete schliesslich einen wichtigen Fünfsatzsieg.

Zwischenstand nach der zweiten Runde: 4:2

Doppel

Das Doppel bestritten Ramon und David, welche bisher zusammen eine ausgeglichene Saisonbilanz hatten. Beide spielten konzentriert und taktisch klug und entpuppten sich als das besser harmonierende Duo. Der 3. Satz wurde in der Verlängerung abgegeben, sonst liess das Heimdoppel jedoch nichts anbrennen.

Zwischenstand nach dem Doppel: 5:2

  1. Einzelrunde

Tinu hatte versucht, während dem Doppeleinsatz seiner Mannschaftskollegen etwas „runterzukommen“ (ja…er ist nicht immer so ruhig und ausgeglichen, wie es scheint ;-). Mit neuem Kampfgeist ging er ins Spiel gegen Tam, gegen den er in der Vorrunde verloren hatte. Die ersten zwei Sätze waren eine klare Angelegenheit für Tinu, dann schien sich jedoch das Blatt zu wenden. Tam gewann den 3. Satz klar. Der 4. Satz ging in die Verlängerung, in welcher der Routinier den dritten Matchball verwerten konnte.

Ramon und David fanden sich beide im 5. Satz wieder. Wieder einmal galt es also, die bisher ausgezeichnete 5-Satz Bilanz der Kirchberger zu bestätigen. Dies gelang David gegen Carsten vorzüglich, konnte er doch Bälle noch für sich entscheiden, welche andere Spieler längst abgehakt hätten. Weniger erfolgreich verlief der 5. Satz für Ramon. Gegen Matthias hatte er einen veritablen Fehlstart zu verzeichnen, welchen er bis zum Schluss nicht mehr wettzumachen vermochte.

Schlussresultat: 7:3

Fazit nach der Saisonhälfte

Das Fanionteam hat in der zweithöchsten Regionalliga mit den Siegen über Solothurn (zweimal), Lyss, Aarberg und Belp viel mehr Punkte eingespielt, als dies zu Beginn der Saison erwartet werden durfte. Mit einem Vorsprung von 10 Punkten auf Solothurn und Aarberg (ein Spiel weniger), müsste schon sehr viel schiefgehen, wenn in den verbleibenden 8 Spielen der Ligaerhalt noch verspielt werden würde.

David mit der Saison seines Lebens (60% gewonnene Spiele und nach Elopunkten C10 klassiert), Ramon mit einer erneut starken Bilanz (53% gewonnene Spiele und nach Elopunkten ebenfalls C10) und Tinu (43% gewonnene Spiele und nach Elopunkten C8) haben nicht nur sportlich, sondern auch menschlich gut zusammen harmoniert. So darf es im 2018 weitergehen. Hopp Kirchberg!

Kommentare (0)

There are no comments posted here yet