Zwei knappe Niederlagen gegen Brügg und Ostermundigen beenden den Höhenflug der 1. Mannschaft.

Text: Martin Witter

Kirchberg – Brügg 4:6

Die Brügger traten in Vollbesetzung mit Patrick Wingeier (B11), Jana Woraczek (B11) und Andreas Willen (C8) an und waren daher favorisiert.

Tinu glänzte in seinem Startspiel gegen Patrick Wingeier mit tollen Angriffsbällen und konnte seinen B-klassigen Gegner zum ersten Mal in die Knie zwingen. Leider konnte er in den folgenden Einzelspielen nicht mehr ganz an diese Leistung anknüpfen und musste sich gegen Andreas und Jana geschlagen geben.

Auch Ramon konnte in der ersten Einzelrunde überzeugen und gewann in 4 Sätzen gegen Jana. Anschliessend zog er zwar gegen Patrick den Kürzeren, rehabilitierte sich jedoch gegen Andreas wieder mit einem überzeugenden Sieg.

David machte bereits beim Einspielen einen leicht müden Eindruck, was sich im Laufe des Abends leider auch bestätigte. Zwar hatte er gegen Andreas noch einen engen Fight, welchen er im 5. Satz verlor. Anschliessend musste er sich aber auch in den übrigen Spielen geschlagen geben.

Das Doppel schliesslich, war eine klare Angelegenheit unserer Spieler. Tinu und Ramon waren zu jeder Zeit das bessere Team, wobei vor allem Tinu schlicht alles gelang, was er versuchte. Es resultierte ein überzeugender 3-Satz Sieg.

Ostermundigen III -  Kirchberg 6:4

Im Auswärtsspiel in Ostermundigen wollte man mehr als nur einen Ehrenpunkt ergattern. Die Ostermundiger mit Peter Schläfli (B13), Marc Aspäck (C8) und Christoph Linder (C7) waren vor dem Spiel in der Tabelle knapp hinter den Kirchbergern klassiert.

Tinu hatte einen harzigen Start zu verbuchen. Gegen Marc war er schnell mit 2:0 Sätzen in Rückstand, konnte sich aber in der Folge steigern und zum 2:2 ausgleichen. Der 5. Satz war dann leider wieder eine Beute des solid aufspielenden Marc. Anschliessend war die Luft bei unserem Routinier draussen und es folgten zwei klare Niederlagen.

Ramon konnte ebenfalls nicht an die gute Leistung von vor drei Tagen anschliessen und startete mit der Niederlage gegen Peter Schläfli. Auch hier lief danach nicht mehr viel zusammen. Auf die klare Niederlage gegen Marc, folgte aber immerhin noch ein hart erkämpfter Sieg gegen Christoph.

David war im Vergleich zum Spiel gegen Brügg nicht mehr wiederzuerkennen. Er war gegen Christoph der klar bessere Spieler und kämpfte anschliessend mit Peter den höchstklassierten Spieler des Abends nieder. Im letzten Spiel gegen Marc lag er schnell mit 2:0 Sätzen im Vorsprung, musste sich jedoch noch in den Entscheidungssatz zwingen lassen. Hier holte er sich dann in überzeugende Art und Weise den dritten Sieg des Abends.

Das Doppel wurde von Tinu und David bestritten. Wurde der 1. Satz noch knapp gewonnen, kristallisierte sich im Laufe der Begegnung das Heimdoppel als das stärkere Gespann heraus.

Fazit der zwei Spiele

Die zwei knappen Niederlagen sind angesichts der Tabellenlage keine Katastrophe. Bereits im nächsten Spiel gegen das inzwischen zweitplatzierte Burgdorf kann man vielleicht wieder positiv überraschen.

Kommentare (0)

There are no comments posted here yet